Neue Reklamation

Login Konsumenten

Konto erstellen
Passwort vergessen?

Kassensturz-Sendung vom 19.5.20 über Swiss

Joseph Kuhn SRF 20.05.2020 Melden Reklamation gemeldet

Gestern abend 19.5.20 wurde in der Kassensturz-Sendung u.a. auch zum Thema „Funkstille beim Swiss-Kundenservice“ Stellung genommen. Anschliessend konnte man im Internet-Portal von SRF seine Meinung dazu äussern. Unter den entsprechenden Bedingungen wird zwar ausdrücklich festgehalten, dass Meinungen, die nicht zum Thema gehören nicht publiziert werden und sich der Kassensturz generell vorbehält Meinungen nicht zu publizieren. Auch könne zu nicht publizierten Meinungen keine Korrespondenz geführt werden.


 


Da in der Kassensturz-Sendung nur über die Swiss hergezogen wurde und andere Schweizer Fluggesellschaften überhaupt mit keinem Wort erwähnt wurden, wollte ich dazu in der Meinungs-Rubrik eine Klarstellung machen. Seit dem 20.3.20 möchte ich bei easyJet eine Flugpreis-Rückerstattung für einen durch easyJet annullierten Flug beantragen. Bis heute habe ich drei Mails und einen eingeschriebenen Brief an easyJet gesandt mit meinem Anliegen. Bis heute habe ich aber noch keine Bestätigung erhalten, dass mein Antrag akzeptiert wird. Entweder wurde mir im Antwort-Mail ein Link angegeben, wo ich den Flug umbuchen oder einen sechs Monate gültigen Gutschein verlangen könne oder es wurde überhaupt nicht geantwortet.


 


Innerhalb von zwei Monaten ist es mir noch nicht gelungen, bei easyJet einen Rückerstattungsantrag zu plazieren. Deshalb erlaubte ich mir in meinem Beitrag an den Kassensturz den Hinweis, dass ich froh wäre bei Swiss und nicht bei easyJet gebucht zu haben, um wenigstens eine Bestätigung der gestellten Rückforderung in Händen zu haben, auch wenn ich auf die Rückzahlung noch etwas warten müsste.


 


Da mein Beitrag aber nicht publiziert wurde, ging ich davon aus, dass easyJet nicht zum Thema gehöre und darum nicht publiziert werde. Umsomehr war ich heute Vormittag überrascht, als ich unter den Meinungen diejenige von Hans Fürer (20.5.20 6.09 h) las, dass er von easyJet das Geld für einen annullierten Flug bereits zurückerhalten habe und sich die Swiss-Gruppe an easyJet ein Beispiel nehmen könne.


 


Reklame für easyJet lässt der Kassensturz somit zu, Kritik an easyJet verweigert er aber. Das lässt natürlich den Verdacht aufkommen, dass der Kassensturz oder evtl. SRF durch easyJet gesponsert wird. Objektivität scheint beim Kassensturz somit ein Fremdwort zu sein. Es darf doch nicht passieren, dass der Kassensturz eine Schweizer Fluggesellschaft (Swiss) derart kritisiert und eine zweite Schweizer Fluggesellschaft (easyJet) vor jeglichen negativen Aeusserungen schützt, obwohl diese mit den Kunden noch viel dreister umgeht als die Swiss.


 


Was in der Kassensturz-Sendung auch verschwiegen wurde ist die Tatsache, dass Swiss bei der Bundes-Bürgschaft für die Darlehen verpflichtet wurde, die Gelder für alle annullierten Flüge bis am 30.9.20 zurückzuzahlen. Die Kundengelder sind also abgesichert und der unvollständige, ja sogar irreführende Beitrag vom Kassensturz überflüssig.


 


Da beim Kassensturz über nicht publizierte Meinungen keinerlei Nachfragen erlaubt sind, hoffe ich, dass ich wenigstens über dieses Internet-Portal „reklamation.ch“ an die Leitung von SRF gelangen kann mit der Bitte, beim Kassensturz zu intervenieren und ihn dazu zu verpflichten, in der nächsten Sendung wenigstens zu erwähnen, dass bei easyJet im Gegensatz zur Swiss nicht einmal Geld-Rückforderungsanträge entgegengenommen werden. Sollten Sie dazu noch irgendwelche Beweise benötigen, dokumentiere ich Sie gerne mit all dem unnützen Hin un Her zwischen easyJet und mir

  • Erklärung

Ohne Antwort

Das Unternehmen hat auf die Reklamation noch nicht geantwortet.