selbstbehaltsreduktionsfalle

Anonym Mobility Genossenschaft 14.05.2018 Melden Reklamation gemeldet

Bei einem reservationsvorgang für ein auto habe ich versehentlich und unbemerkt den haken für die jährliches selbstbehaltsreduktion  auf 300.- angeklickt. diese fehlerquelle ist seit der neuen software möglich- bei jeder reservation wird diese option abgefragt , früher musste man sich lediglich einmal im jahr für oder gegen diese versicherung entscheiden.


Als ich mein missgesick bei der folgenden rechnung bemerkte (ein paar Wochen und einige reservationen später) und mich beim kundendienst von mobility diesbezüglich meldete, bekam ich eine saloppe antwort: " ich hätte ja  eine bestätigung für die versicherung per mail erhalten und müsse nun halt die konsequenzen dafür tragen. ein entgegenkommen seitens mobility sei nicht möglich. ich bat die gute frau, ihre vorgesetzte möge sich bitte bei mir melden, da ich mit dem vorgehen nicht einverstanden sei. auf einen rückruf warte ich bis heute.


Im nachhinein habe ich ebenfalls diese bestätigungsmail gefunden. ich habe sie übersehen, dies liegt wohl aber daran, dass pro fahrt jeweils mehrere mails von mobility kommen (mail für reservationsbestätigung, verlängerung, vorzeitige rückgabe, stornierung ect. Daher lese ich nicht mehr alle mails von mobility so genau..) ich habe mich prompt gemeldet, als ich den fehler auf der rechnung entdeckte. die nicht kundenorientierte haltung von mobility stört mich als genossenschafter sehr. 


Als ich meiner frau von meinem missgeschick erzählte meinte sie nur, dies sei ihr auch schon passiert (jedoch traf sie auf ein kulanteres gegenüber). Ich gehe davon aus, dass dies ein häufiges versehen ist und dies wohl auch mit der neuen software  zu tun hat. als langjähriger genossenschafter erwarte ich etwas mehr kulanz und kundenfreundlichkeit. es kann nicht sein, dass solche fehler so rasch passieren und mobility diesbezüglich nicht mit sich reden lässt und den kunden für eine unausgereifte software bluten lässt.


 Freundliche Grüsse


Luzius

  • Rückerstattung CHF 150.-
  • Erklärung

Mobility Genossenschaft 16.05.2018

Guten Tag


Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wie versprochen, haben wir Sie mehrmals versucht nach Ihrem Telefonat vom 3. Mai 2018 telefonisch zu erreichen – leider erfolglos. Gerne nehmen wir deshalb zu Ihren Punkten wie folgt Stellung:


Neu können Sie auf der App während des Reservationsprozesses Zusatzangebote wie zum Beispiel das Sparpaket oder auch den Selbstbehalt 300 bestellen. Damit die Ausführung erfolgt, müssen Sie den Haken beim Selbstbehalt 300 aktiv setzen. Das Angebot wird damit verbindlich bestellt. Da Sie diesen Vorgang am 13. April 2018 ausgeführt haben, erhielten Sie umgehend eine Bestätigung per E-Mail. Auf diese haben Sie erst am 3. Mai 2018 reagiert. Da Sie das Angebot in der Zwischenzeit schon einige Male genutzt und somit vom Schutz des Selbstbehaltes profitiert haben, ist eine Kündigung frühestens per Ende Laufzeit am 12. April 2019 möglich. Diese können Sie an office@mobility.ch senden. Wir haben festgestellt, dass Sie oft mit Mobility unterwegs sind. Bitte bedenken Sie, dass Ihre Ersparnisse mit dem Selbstbehalt 300 bis zu CHF 2'200 pro Schadenfall betragen können. 
 
Übrigens, die Reservationsbestätigungen können Sie sich auch per SMS zustellen lassen, damit Sie weniger E-Mails von Mobility erhalten. Gerne können Sie diese Änderung im Kundenportal unter "Profil" vornehmen. 
 
Bei Ihrer Frau haben wir damals kulant reagiert, da sie sich noch am selben Tag des Abschlusses bei uns schriftlich gemeldet hat. Somit hat sie vom Selbstbehalt 300 keinen Gebrauch gemacht und wir konnten ihn sofort stornieren.


Wir bitten Sie, uns künftig direkt via office@mobility.ch zu kontaktieren, damit wir Ihnen persönlich antworten können.


Weiterhin gute Fahrt mit Mobility wünscht


Mobility Genossenschaft
Suurstoffi 16 | CH-6343 Rotkreuz
24h-Dienstleistungscenter +41 (0) 848 824 812