4. Mahnung mit Androhung gerichtlichem Vorgehen

Erwin Hänni NSB 10.08.2018 Melden Reklamation gemeldet

Nach unerfreulichen Vorkommnissen mit NSB haben wir im Februar 2017 mit eingeschriebenem Brief die Mitgliedschaft gekündigt. Der gleiche Brief galt auch als Reklamation auf unsaubere Geschäftsgebahren. Eine Antwort haben wir nie erhalten. Für uns war NSB gestorben, wir haben nie mehr irgend etwas bestellt. Kataloge wurden keine mehr zugeschickt, was wir begrüssten. Am 08.08.2018, eineinhalb Jahre später, flattert ein Schreiben als "Vertraulich" der NSB bei uns ein: "4. und letzte aussergerichtliche Mahnung" von Fr. 78.-- bezahlbar innerhalb 5 Tagen, ansonsten wir mit unangenehmen und höheren Inkassokosten zu rechnen haben. Es hiess "Sie haben unter anderem bestellt: Buch xxx für Fr. 33.--, Bearbeitunggebühren Fr. 35.--. Total Fr. 78.-- geliefert im April 2018". Nur: Wir haben nie das erwähnte Buch bestellt, nie ein Buch erhalten, nie eine Rechnung und nie die angeblich vorangehenden 3 Mahnungen bekommen. Eine telefonische Anfrage ergab nichts, der hochdeutsch sprechende Mitarbeiter gab keine Erklärung und keine Auskunft. Wir wagen zu bezweifeln, dass hier ein Irrtum vorliegt, es scheint eher eine Masche zu sein, frühere Kunden abzuzocken. Wir warten nun auf die Betreibung.


 

  • Entschuldigung
  • Erklärung

Ohne Antwort

Das Unternehmen hat auf die Reklamation noch nicht geantwortet.

Wir haben der NSB einen eingeschriebenen Brief gesandt und die unberechtigte Forderung abgelehnt. Die einzige Reaktion auf den Brief: Am 22.08.2018 erhielten wir eine "5. und letzte vorgerichtliche Mahnung" und am 06.09.2018 die "allerletzte 6. vorgerichtliche Mahnung mit Inkasso-Androhung". In der Zwischenzeit flatterte noch eine "1.Mahnung" ins Haus über ein zweites Buch das wir ebenfalls weder bestellt noch erhalten haben! Am 07.09.2018, einen Tag nach Eintreffen der 6. Mahnung, kam ein Brief der NSB, in welchem sich die Firma NSB für die Unannehmlichkeiten entschuldigt und uns versichert, dass keine Forderungen offen seien. Es tue ihnen leid. Der Brief war am gleichen Tag datiert, wie die 6. Mahnung, nämlich am 29.08.2018. Die Mahnung kam aus Berlin, das Entschuldigungsschreiben aus St. Gallen. Es scheint als ob hier die rechte Hand nicht weiss, was die linke tut. Nun, warten wir mal ab, ob noch was passiert, wir trauen dem Frieden nicht.